Metronom Test

BPM-Counter

Ein BPM-Counter („Beats per Minute-Zähler“) ist im Prinzip das selbe wie ein Metronom oder ein Taktgeber. Mit einem BPM-Counter arbeiten Musiker und lassen sich mit Hilfe dieses Geräts den Takt vorgeben. Ein BPM-Counter macht, genau wie Metronome auch, ein Klopf- oder Piepgeräusch. Dies hängt davon ab, ob es sich um ein mechanisches Metronom bzw. einen mechanischen Beats per Minute-Zähler oder einen digitalen BPM-Counter handelt.

Mit einem BPM-Counter lässt sich einstellen, wie oft innerhalb einer Minute das Gerät einen Ton vorgeben soll. Hierdurch kann man sich beim Spielen eines Musikstücks zum Beispiel einen ¾-Takt vorgeben lassen. Bei einem BPM-Counter handelt es sich oft um ein Online Metronom, das heißt, es handelt sich nicht um ein Metronom oder Taktgeber im klassischen Sinn sondern um eine Online-Variante davon. Von diesen kann allerdings generell abgeraten werden. Möchte man professionell Musik machen, dann ist es in jedem Fall sinnvoll auf einen BPM-Counter im klassischen Sinn zurück zu greifen – zum Beispiel ein Wittner Metronom.

▷ Anschauen lohnt sich:

Musik machen mit einem BPM-Counter

Möchte man ein Musikinstrument erlernen oder spielt es bereits, dann ist es in jedem Fall sinnvoll sich einen BPM-Counter anzuschaffen. Mit einem BPM-Counter, auch Taktgeber oder Metronom genannt, kann man sich – je nach gewünschtem Musikstück – den jeweiligen Takt vorgeben lassen. Spielt man zum Beispiel Klavier oder Gitarre, dann sind auf den Notenblättern nicht nur die hierfür zu spielenden Noten vermerkt, sondern auch eine Taktvorgabe. Dies kann zum Beispiel ein ¾-Takt sein. Gerade für Anfänger (aber auch Fortgeschrittene) macht hier der Einsatz eines BPM-Counters Sinn. Mit diesem Gerät kann sich der Musiker diesen Takt dann ganz einfach vorgeben lassen und muss beim Spielen des Musikstücks nicht auch noch auf das Einhalten des richtigen Beats achtgeben. Der Beats per Minute-Counter gibt einem die Schläge pro Minute dann ganz einfach vor.

Metronom Online

Oft werden wir gefragt, ob es nicht auch völlig ausreichend ist mit einem Online-Metronom zu arbeiten – diese sind oft recht günstig bzw. manchmal sogar gänzlich kostenfrei. Hierzu haben wir eine klare Antwort: Nein. Natürlich kann man auch mit einem Metronom online Musik machen. Allerdings – und das ist der Knackpunkt – nur solange wie der Akku des jeweiligen Abspielgerätes reicht oder man dieses auch dabei hat. Selbstverständlich erfüllen Online-Metronome ihren Zweck und sind auch nützlich, wenn man zum Beispiel unterwegs ist und spontan Musik machen möchte – denn nicht jeder hat immer sein Metronom oder seinen Taktgeber dabei. Hier kann man dann ganz schnell und bequem auf ein Metronom online zurückgreifen.

Für den Gebrauch beim Erlernen einen Musikinstruments oder beim professionellen Spielen macht ein Online-Metronom keinen Sinn. Ein Beispiel: Sie sitzen zu Hause und spielen Klavier oder Gitarre. Vor Ihnen liegt Ihr Mobiltelefon auf dem ein Metronom Online den Takt vorgibt. So weit so gut. Was passiert aber nun mit diesem Online-Metronom, wenn Sie jemand auf Ihrem Telefon anruft? Oder Sie eine Nachricht über Ihr Mobiltelefon erhalten? Dann hört entweder das Online-Metronom für einen kurzen Moment auf und Ihr Takt ist dahin oder Sie werden abgelenkt und auch in diesem Fall ist Ihr Musikstück unterbrochen.
Daher raten wir ganz klar vom dauerhaften Gebrauch eines Metronoms Online ab. Mit einem BPM-Counter im klassischen Sinn eines Metronoms bzw. Taktgebers sind Sie besser ausgerüstet als mit einem Online-Metronom.