Metronom Test

Metronom Preise

Das Metronom ist ein sehr emotionaler Gegenstand. Die einen schwören auf mechanische Metronome, andere auf digitale Taktgeber und wieder andere ziehen Kombi-Geräte – beispielsweise mit integriertem Stimmgerät – vor. Genauso unterschiedlich wie die Ausführungen sind auch die Preise der Metronome. Hier unsere Empfehlungen von günstig bis teuer:

Metronom Preis: „Oberklasse“

Metronome der Oberklasse sind in der Regel nicht ausschließlich Metronome – viel mehr sind es Kombinationen aus Metronom, Stimmgerät und – wie im folgenden Beispiel – eingebauten Drum Patterns und anderen Features. Der Preis resultiert dabei zum einen aus der Fülle der Funktionen, dem Image der Marke und der Verarbeitungsqualität.

▷ Anschauen lohnt sich:

Metronom Preis: „High End“

Als High End Metronome bezeichnen wir Metronome im oberen Preisbereich, die in der Regel weitere Funktionen neben dem eigentlichen Taktgeber mitbringen. Unser hier vorgestelltes Metronom ist nicht unbedingt die erste Wahl für Anfänger, doch wer regelmäßig sein Instrument spielt, sollte einen Blick riskieren:

▷ Anschauen lohnt sich:

Metronom Preis: „Mittelklasse“

In die Kategorie Mittelklasse fallen für uns alle Metronome, deren Preise sowohl für Anfänger als auch für passionierte Musiker interessant sind. Für Profis sind diese Geräte weniger geeignet – alle anderen können beruhigt zugreifen.

▷ Anschauen lohnt sich:

Metronom Preis: „Economy“

Metronom Preise in der Kategorie Economy führen wir hier der Vollständigkeit halber auf, möchten aber nicht unbedingt eine Kaufempfehlung aussprechen. Der Hersteller Korg ist zwar bekannt für hohe Qualitätsstandards, jedoch sind in unseren Augen Geräte in dieser Preisklasse nicht besonders langlebig und resistent, wenn es um Stürze oder Stöße geht.

▷ Anschauen lohnt sich: